Der natürliche Inhaltsstoff Koffein dient der Kaffeepflanze aufgrund des bitteren Geschmacks als Abwehrschutz gegen Schädlinge. Dementsprechend ist der Koffeingehalt in der Kirschhaut auch am höchsten. Wir Menschen schätzen das Koffein aufgrund seiner auf Kreislauf und Nervensystem anregenden Wirkung, eine Tagesdosis von 1,5g reinen Koffeins – entsprechend ca. 15 Tassen Kaffee – gilt dabei als absolut unbedenklich. Eine Überdosis tritt erst bei 11g ein – das wären über 100 Tassen pro Tag! Eine Tasse Espresso enthält 50-60mg Koffein, wobei Robusta 2x mehr Koffein als Arabica enthält. Wer also im Büro länger wach bleiben möchte, sollte zu Kaffeeblends mit höherem Robusta-Anteil greifen. Einige Vergleichszahlen zum Koffeinanteil: 150g Zartbitterschokolade enthalten immerhin 15-150mg, 1 Liter koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk liefert 65-250mg (hier schlagen vor allem auch Zucker und Kalorien zu!), eine Tasse entkoffeinierter Kaffee enthält noch eine Restmenge von 1-4mg Koffein.